Gorgonzola-Kartoffeln

Gorgonzola-Kartoffeln

Zutaten für vier Portionen:

Kartoffeln:
6 festkochende Kartoffeln
300g Kräuterfrischkäse
150g Gorgonzola
1 Bund Schnittlauch und Petersilie
Wildkräutersalz, Pfeffer

Salat:
Radicchio
Feldsalat
Kräuterzitrone, Pfeffer
Gemüsebrühe, 4 EL
4 EL Essig, Öl ca. 7 EL

Zubereitung:

Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale ca. 35 min kochen.
Kräuterfrischkäse, Gorgonzola mischen, Schnittlauch in Röllchen untergeben und kleingeschnittene
Petersilie mit Wildkräutersalz und Pfeffer abschmecken.
Kartoffeln abschütten, abkühlen lassen und längst halbieren.
Die Kartoffelhälften mit einem Kugelausstecher aushöhlen. Kartoffelreste zerdrücken und unter
die Käse-Gorgonzola-Masse geben.
Die ausgehöhlten Kartoffelhälften mit der Masse füllen, auf ein gefettetes Backblech setzen und
bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen 20 min backen.

Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern.
Alle Marinaden-Zutaten mischen, über den Salat geben, auf 4 Teller verteilen und je drei
Kartoffelhälften zugeben.
Mit Schnittlauch und Petersilie garnieren.

 

Download als pdf:  Gorgonzola-Kartoffeln

PIC-Workshop in Berlin

In einer interssanten Location (alter Fabrikloft) in Berlin hat der PIC-Verband sein 4. Treffen im Jahr 2016 abgehalten. Viele spannende Vorträge aus den Bereichen Fotografie und Bildbearbeitung, Video und Storytelling, Ton für Videoproduktionen und rechtliche Aspekte haben reichlich Input für angeregte Diskussionen geboten. Bilder und Videobeiträge aus den Reihen der Mitglieder sind immer das Salz in der Suppe. Das ist alles andere als trocken, weil alle in einer sehr freudschaftlichen Art mit einander und den Themen umgehen.

Es ist immer wieder sehr spannend zu sehen, wie Kollegen mögliche Probleme lösen. Jeder Teilnehmer lernt aus den Erfahrungen der anderen und gibt sein Wissen gerne weiter. So macht Fortbildung immer wieder Spass. Das gemeinsame Abendessen und das Rahmenprogramm in Berlin runden ein solches Arbeitswochenende angenehm ab.

Mehr Fotos gibt es auf dem Facebook-Auftritt vom PIC-Verband zu sehen. Danke an Uwe Nölke für die eindrucksvollen Bilder.

verpackung-food

Foodfotografie für Einwegverpackungen

Foodfotografie für Einwegverpackungen

Verpackungen von Papstar
Papstar ist einer der größten Händler Deutschlands für Einwegverpackungen, Einwegbesteck und Servietten. Neben der klassischen Kunststoffware werden auch auf dem Markt für Einwegverpackungen zunehmend Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen angeboten. Eine entsprechende Zertifizierung belegt das Engagement für eine nachhaltige Produktion. Hier folgen zwei Beispiele für die Anwendung, die zeigen, dass eine ansprechende Optik nicht auf Kunststoff beschränkt ist.

FH-Duesseldorf

Sommerzeit – Zeit für Architekturfotografie

Sommerzeit – Zeit für Architekturfotografie

Jedes Unternehmen will sich bestmöglich darstellen. Beispielsweise mit der Vorstellung der geleisteten Arbeit, der Präsentation der Produkte oder mit Fotos der eigenen Räumlichkeiten, um den potentiellen Kunden einen guten Eindruck von der Größe oder der Lage zu geben. In diesem Sommer hatten wir häufig strahlendes Wetter, und die Sonne setzt nicht nur die Grünanlagen ins rechte Licht; also eine gute Zeit für Architekturfotografie.

Projekte von KMS-Objektdächer
KMS-Objektdächer ist ein Zusammenschluss von zwei Dachdeckerbetrieben um Großprojekte wie Universitäten, Banken oder Krankenhäuser zu realisieren. Gebündelte Kraft um große Dachflächen kompetent und zuverlässig zu erstellen. Unser Auftraggeber wollte besonders die Größe der attraktiven Gebäude darstellen. Neben vielen anderen Fotos, die wir für die neue Website angefertigt haben, zeigen wir hier als Beispiele die Fachhochschule in Düsseldorf und eine Neubausiedlung in Köln

Fortbildung macht Spaß

„Fortbildung macht Spaß“

Am Wochenende 10 + 11.06.2016 fand wieder ein Workshop vom PIC-Verband statt. Wir waren bei unserem Kollegen Kai Arndt in München zu Gast. Unser Vorstand hatte wieder viele hochinteressante Themen rund um die zukünftigen Entwicklung der professionellen Fotografie vorbereitet.

Spannende Herausforderungen warten auf uns und unsere Kunden. Statische Inhalte auf Websites werden durch bewegte Bilder oder Animationen ersetzt. Das was im Kino oder in grossen TV-Produktionen schon üblich ist, wird immer mehr Einzug erhalten in Internetauftritte der Unternehmen, und dabei sind nicht nur die Weltkonzerne gemeint.

Wirklichkeit und Fiktion verschmelzen zu virtuellen Darstellungen, die eine große emotionale Wirkung entfalten. Foto, Video und Animation gut zu kombinieren ist der Weg der Zukunft.

Das besondere am PIC-Verband ist der kollegiale Austausch und das kameradschaftliche Verhalten untereinander. Prima, dass ich dabei sein durfte!

Und was haben meine Kunden davon? Ich bleibe am Puls der Zeit und kann meinen Kunden moderne Werbekonzepte und zeitgemäße Lösungen anbieten.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Uwe Nölke

Fotos für Zahnarzt-Praxis

Fotos für Zahnarzt-Praxis

Wir haben für eine Zahnarztpraxis Fotos von den Räumlichkeiten und Portraits der Mitarbeiter erstellt.
http://duesseldorf-zahnheilkunde.de

Die Räume sind großzügig, hell und modern. Ideale Bedingungen für interessante Bilder, die einen guten Eindruck der Räumlichkeiten wiedergeben und die ggf. vorhandene Angst der Patienten lindern.

Die Erstellung der Website wurde durch unseren befreundeten Webdesigenr Roland Wimmer http://grappfruit.com realisiert

Ramenburger, der US Trend

Ramenburger, der Trend aus den USA

Interessante Alternative zum üblichen Burger:

Heute wollen wir Ihnen mal wieder einen Blick hinter unsere Kulissen gewähren. Ein neuer Trend aus Amerika hat unserer Produktionsküche ganz schön eingeheizt und wir haben für Sie ein paar Hintergrundinformationen zusammengestellt. 

Worum geht es?
Eine Kundin kam mit einer interessanten Alternative zum üblichen Burger auf uns zu. Sie kennen vielleicht Ramennudel-Produkte. Diese sind in Japan sehr verbreitet, obwohl sie ursprünglich aus China stammen. Jetzt gibt es auch Burger-Hälften aus Ramennudeln. Die Nudeln werden mit Ei gebunden und sind damit viel gehaltvoller als Patties aus Brötchenteig. Und so schaut das aus:

Ob klassisch mit Fleisch belegt oder als vegetarische Variante; der Fantasie hinsichtlich der Beilagen und Dekorationen sind keine Grenzen gesetzt.

Was in Amerika einen wahren Ansturm auslöst, sollte sich auch in Deutschland erfolgreich vermarkten lassen. Unsere Kundin stellt das Produkt nun in Deutschland her und wir unterstützen ihren Vertrieb gerne mit appetitlichen Fotos. Natürlich haben wir ein Testessen veranstaltet und fanden sie überraschend lecker. Angeboten werden soll das Produkt in der gehobenen Gastronomie.

„Am größten ist der Hype um Ramen allerdings in New York. Eigentlich sind die New Yorker viele Trends gewohnt: Cronut, Bruffin und Cragel – nur um einige zu nennen. Aber es gibt ein Gericht, für das sich die Großstädter seit vergangenem Herbst noch immer stundenlang anstellen. Den Ramen-Burger! Erfunden hat ihn ein New Yorker Programmierer mit japanischen Wurzeln. Anstatt eines Brötchens verwendet Keizo Shimamoto gekochte Ramen-Nudeln, die er mit Ei vermengt, in Scheibenform bringt und anschließend anbrät. Belegt wird der Ramen-Burger mit einem Rindfleisch-Patty, Rucola, Frühlingszwiebeln und einer geheimen Shoyu-Sauce (das Rezept verrät Keizo Shimamoto natürlich nicht). Eine gesunde Alternative zum klassischen Burger ist das Trend-Fast-Food aber nicht: Ein Ramen-Burger enthält etwa 700 Kalorien.“
Quelle: http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/ramen-japanisches-nudelgericht

Auch bei Wikipedia finden sich natürlich einige Hinweise zur Herkunft und zur Herstellung dieser Nudelspezialität.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ramen

Es gibt sogar eine Internetseite, die sich nur mit diesem Thema beschäftigt.
http://www.ramen-instantnudeln.de/

Und zu guter Letzt noch ein Link zu einem Video, welches die Herstellung eines Ramenburgers sehr schön veranschaulicht.
http://www.popsugar.com/food/Ramen-Burger-Recipe-Video-31123659

Ausstellung Manufactum

Sehenswerte Ausstellung rund um Handwerk, Kunst und Kunsthandwerk in Köln!

Vom 22.08. bis zum 11.10. findet in Köln, im Museum für angewandte Kunst die 27. Landesausstellung zur Ermittlung der Staatspreise für das Kunsthandwerk in NRW unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft statt.

Holger Hahn von hahnfoto ist unter den 9 von einer Fachjury nominierten Fotokünstlern dabei. Immer Dienstag bis Sonntag 11 – 17 Uhr sind Sie herzlich eingeladen, sich diese interessante Ausstellung anzuschauen.

Hier einige Eindrücke aus der Ausstellung:

Das Projekt „Farbwelten“ ist damit nach der Auszeichnung zum „Qualified Europeen Photographer“ zum zweiten Mal öffentlich zu sehen. Es handelt sich um die zeitgemäße Umsetzung des Farbkreises von Johannes Itten mit Lebensmitteln.

PIC Treffen Dreieich

2. Workshop 19./20. Juni 2015 in Dreieich bei Frankfurt

Es war mal wieder Zeit für eine Fortbildung in eigener Sache. Vier mal im Jahr treffen sich Kollegen aus ganz Deutschland,um sich auszutauschen und fachlich fortzubilden. Holger Hahn gehört seit 2006 zum PIC-Verband und nutzt regelmäßig diese Möglichkeiten zur Orientierung im Markt und zur eigenen Motivation. Besonders spannend sind die Treffen in Studios von Kollegen, weil man sich immer kleine Tricks und Tipps abholen darf.

Das Programm sah folgendes vor:

Vorstellung des Gastgebers, Jan Kocovski, Arbeitsweise und Studio

Lytro Lichtfeld-Kameras: Matthias Fend von Consutecc erklärt die Multi-Lense-Array-Technologie anhand der aktuellen LYTRO ILLUM im Detail

Akquisition und Kundenpflege: Ertan Özdil von Weclapp stellt seine Unternehmenssoftware aus der Cloud vor

Premiere Pro CC: Uwe Nölke erklärt seine Arbeitsweise

PortraitPro – Portraitretusche mit wenigen Klicks? Ein kurzer Überblick von Manfred Dilling

Ordentliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands

Martina Dinkelmann von IRMA RETOUCHE zeigt anhand von Beispielen was bei Highend Beautyretuschen zu beachten ist

HENSEL zeigt sein aktuelles Licht-Equipment

Neuer Vorstand gewählt

Am 20.6.2015 wurde im Rahmen der Mitgliedsversammlung in Dreieich ein neuer Vorstand für den PIC Verband gewählt. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Zum Vorsitzenden wurde Peter Hytrek gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist Hermann Dörre, der bislang dem Beirat des Verbands angehörte. Bestätigt im Beirat des PICs wurde Roman Graggo. Uwe Nölke wurde als langjähriges Mitglied des Verbands in den Beirats gewählt und Björn Kühl nimmt nach kurzzeitiger Unterbrechung seine Tätigkeit im Beirat wieder auf.

Natalia Luzenko, ehemalige Gewinnerin des PIC Förderpreises, konnte als Vorsitzende für den Fachausschuss „PIC Förderpreis“ gewonnen werden.

Manfred Dilling, der vorherige Vorsitzende des PIC Verbandes, wurde als Dank für sein jahrelanges Engagement zum ersten Ehrenmitglied des PIC Verbandes ernannt. Mit seiner Persönlichkeit und seinem unermüdlichen Einsatz hat Manfred den Verband stark geprägt und gut geleitet. Er wird uns auch zukünftig weiter tatkräftig unterstützen.

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Uwe Nölke

PIC Workshop Newslettermarketing

Am 13. und 14. März 2015 hat der PIC-Verband in der Deutschlandzentrale von Epson in Meerbusch seinen ersten Workshop für 2015 veranstaltet. Epson stellt hochwertige Drucker für viele Anwendungsbereiche her. Ob Messebau, Großplakate, Fine-Art oder das Bedrucken von Stoffen; für alle Bereiche gibt es eine gute Lösung.

Der PIC-Verband ist ein Zusammenschluss von Berufsfotografen in Deutschland. Vier Workshops pro Jahr und zusätzlich vertiefende Seminare zu einzelnen Themen sind ein attraktives Angebot für engagierte Fotografen.

Als einer der Referenten hat Holger Hahn über seine Erfahrungen mit Newsletter-Marketing berichtet. Unter anderem wurden folgende wichtige Fragen behandelt:
– Welche Ziele werden mit dieser Marketing-Massnahme verfolgt?
– Welche Programme sind für Newsletter geeignet?
– Welche rechtlichen Vorgaben sind zu beachten?
– Welche Erfolge haben sich nach 18 Monaten eingestellt?

Im Anschluss an seine Präsentation hat sich eine muntere Diskussion entwickelt, die zeigte, wie wichtig dieses Thema auch für die anderen Teilnehmer war/ist.

Hier gibt es den Beitrag der PIC-News zum Download: PIC-News-2015

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Uwe Nölke